FANDOM


WiRe-Fragenkatalog als PDF

--- Letzte Chance für Fragen an Abpurg: Montag Nachmittag(genauer Zeitpunkt nicht bestimmt, er ist bei Matura) ---

1) Was unterscheidet den Inhaber – Besitzer – Eigentümer und welche Formen des Eigentums kennen Sie? --> Kampl

2) Wie entsteht ein Gesetz und welche Beschlusserfordernisse gibt es? -->Schleich

3) Geben Sie einen Überblick über das Wahlrecht in Ö. (Bundespräsident, NR) -->Schleich

4) Was versteht man unter direkter Demokratie? -->Kaser S.

5) Welche Staatsfunktionen kennen Sie und erläutern Sie diese? -->Kaser P. Beantwortet auch Frage 08!

6) Erklären Sie die Begriffe Rechtsfähigkeit, Handlungsfähigkeit, Geschäftsfähigkeit und Deliktsfähigkeit bei natürlichen und juristischen Personen. -->Wallner

7) Was ist Recht und erklären Sie den Stufenbau der Rechtsordnung einschließlich der Gerichtsbarkeit auf höchster nationaler Ebene? -->Schasching

8) Grundzüge der Gerichtsbarkeit in Österreich. -->Mayer; Wird im PDF-File der Frage 05 beantwortet!

9) Geben Sie einen Überblick über die Vertretungsbefugnis im Familienrecht und im Geschäftsverkehr. -->Modl

10) Welche Finanzierungsform ist der Kredit und was ist bei dieser Finanzierungsform alles zu beachten? -->Fellner

11) Erklären Sie Innenfinanzierung – Außenfinanzierung und führen Sie Leasing und Stille Gesellschaft näher aus. -->Modl

12) Welche Rolle spielen Handelsbräuche und welche kenne Sie? -->Maierleitner

13) Unterschied zwischen Normalkauf und Fixkauf und welche Folgen können bei einem Lieferverzug eintreten. -->Briglauer

14) Erklären Sie die kaufmännische Rüge, sowie die Gewährleistung und Garantie. -->Briglauer

15) Beurteilen Sie folgende Rechtsbereiche wie Bürgschaft, laesio enormis, Pfandrecht, Gerichtsstand (Fakturengerichtsstand) und Gewährleistungsansprüche nach Handelsrecht. -->Fellner

16) Überblick über mögliche Unternehmensrechtsformen und beurteilen Sie die damit zusammenhängenden Ertragssteuern. -->Mayr

17) Überblick über mögliche Unternehmensrechtsformen und erklären Sie die Personengesellschaften. -->Baldauf

18) Überblick über mögliche Unternehmensrechtsformen und erklären Sie die GesmbH. -->Schasching

19) Überblick über mögliche Unternehmensrechtsformen und erklären Sie die AG. -->Kaser S.

20) Was ist eine Bilanz einschließlich der Bilanzgrundsätze und wodurch unterscheidet sich diese vom Einnahmen/Ausgabenrechner? -->Mayer

21) Welche gesetzliche Bestimmungen zu Führung von Büchern kenne Sie und schildern Sie das Wesen der doppelten Buchführung. -->Modl

22) Erklären Sie das Kapitalkonto, das Privatkonto und das G u. V-Konto? -->Berger

23) Wesen und Zweck der Inventur und erklären Sie den Unterschied zwischen Warenbestandskonten und Wareneinsatzkonto. -->Kaser P.

24) Beurteilen Sie die Abschreibung in der Handels- bzw. Steuerbilanz und in der Kostenrechnung. -->Berger

25) Welche Bedeutung haben Bilanzkennzahlen und erklären Sie insbesondere die Erfolgs- und Rentabilitätskennzahlen? -->Baldauf

26) Was verstehen Sie unter Bilanzanalyse und erklären Sie insbesondere Kennzahlen zur Vermögens- und Finanzierungsstruktur? -->Fellner

27) Wozu dient die Bilanzanalyse, insbesondere die Kennzahlen der Kapitalstruktur und welche Methoden der Unternehmensbewertung kennen Sie? -->Maierleitner

28) Welche Bedeutung hat die Kostenrechnung und welche Kalkulationsarten und Kalkulationsverfahren kennen Sie? -->Berger

29) Wozu dient die Kostenartenrechnung und erklären Sie Kapitalkosten in der Kostenrechnung? -->Kampl

30) Wozu dient die Kostenartenrechnung und führen Sie die Arbeitskosten näher aus? -->Stögbuchner

31) Welche Rolle spielt der BÜB in der Kostenrechnung? -->Briglauer

32) Wozu dient die Kostenstellenrechnung bzw. BAB und erklären Sie die Kostenträgerrechnung? -->Wallner

33) Abgabenaufkommen der öffentlichen Hand und erklären Sie das System der Umsatzsteuer. -->Mayr

34) Stellen Sie die Grundzüge der Umsatzsteuer, einschließlich der Binnenmarktregelung dar. -->Stögbuchner

35) Welche Voraussetzung sind bei Geltendmachung der Vorsteuer zu berücksichtigen? -->Stögbuchner

36) Erklären Sie das Firmenbuch, unter Miteinbeziehung des Firmenrechts, und das Grundbuch. -->Kampl


Angaben ohne Gewähr. Für Rechtschreibfehler wird nicht gehaftet.